Suchen

Projekt CitySens - Wichtige Meilensteine

























Das Projekt CitySens („Sichere Sensorapplikationen in der intelligenten Stadt") hat sich zum Ziel gesetzt, mit der zukunftsweisenden Funktechnik LoRaWAN® für das Stadtgebiet Kamp-Lintfort und Umgebung, eine flächendeckende IoT-Infrastruktur zu schaffen. Neben dem Aufbau der notwendigen Infrastruktur, werden zudem im Rahmen des Projektes LoRaWAN® Geräte für die digitale Erfassung, Übertragung und Auswertung von Messdaten entwickelt. Hierzu haben sich die Projektpartner zu einem Konsortium zusammen geschlossen. Unter Leitung der IMST GmbH als Forschungspartner, in Zusammenarbeit mit der Deutsche Funkturm GmbH, LINEG, der ISIS IC GmbH, der Westnetz GmbH sowie der Stadtwerke Kamp-Lintfort GmbH, soll die Digitalisierung vorangetrieben werden. Dieses Vorhaben wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Ein wesentlicher Meilenstein des Projektes war die Installation zweier LoRaWAN® Gateways auf den Förderturm von Schacht I der ehemaligen Zeche Friedrich Heinrich. Pünktlich zum Start der Landesgartenschau erfolgte die Inbetriebnahme.

Die in ungefähr 80 Metern Höhe installierten Gateways ermöglichen eine großflächige Abdeckung des Stadtgebietes Kamp-Lintfort, auch in die ländlichen Gebiete und Nachbarstädte. Trotz der geringen Sendeleistung des Systems werden Reichweiten, bedingt durch die exponierte Lage der Gateways, von über 20 km erreicht. Um nahezu alle Stadtbereiche Kamp-Lintforts durch das LoRaWAN®-Netzwerk abzudecken, wurden neben den beiden Gateways auf dem Turm noch fünf weitere im gesamten Stadtgebiet installiert (s. Abbildung).

Ein großer Dank gilt dem Bürgermeister Prof. Christoph Landscheidt, Martin Notthoff, Heinrich Sperling, Andreas Iland, sowie Jan Holsteg von der Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 GmbH, sowie Andreas Kaudelka, Jörg Buschmann (SWKL) und allen die diesen Schritt tatkräftig unterstützt haben.

zurück